Baustellen, an denen der angemessene Schutz fehlt, können potenziell sehr gefährliche Orte sein, besonders wenn es um Kopfverletzungen geht. Daher arbeiten Headway und der führende Sicherheitshersteller Centurion zusammen daran, das Bewusstsein für die Nutzung und Wartung von Schutzhelmen auf der Baustelle zu fördern.

Hirnverletzungen kommen häufiger vor, als man denkt, und ihre Auswirkungen können das Leben des Verletzten sowie dessen Familie von Grund auf verändern. Sicherzustellen, dass der Kopfschutz richtig getragen und gewartet wird, ist entscheidend für die Sicherheit.

Wussten Sie?

Eine erworbene Hirnschädigung ist eine Verletzung, die dem Gehirn zu einem Zeitpunkt seit der Geburt zugefügt wurde. Es gibt viele verschiedene Ursachen, beispielsweise Stürze oder auf den Kopf wirkende Stöße.

2016/17 gab es in Großbritannien 348.453 Krankenhauseinweisungen aufgrund von erworbenen Hirnschädigungen. Dies entspricht 531 Einweisungen pro 100.000 der Bevölkerung.

20 % aller tödlichen und nicht tödlichen Verletzungen in Großbritannien seit 2013 waren im Kopfbereich.

Von allen nicht tödlichen Verletzungen, die 2018/19 gemäß den britischen Richtlinien zur Berichterstattung über Verletzungen, Erkrankungen und gefährliche Vorkommnisse (Reporting of Injuries, Diseases and Dangerous Occurrences Regulations) gemeldet wurden, waren 15 % im Kopfbereich.

Kopfschutz macht nur 3 % der PSA-Käufe aus, doch ist an mehr als 15 % der Unfälle beteiligt.

Die durchschnittlichen Ausgaben für ein Paar Sicherheitsschuhe betragen 25-30 GBP, für einen Schutzhelm jedoch nur 5-8 GBP.

“Check your hard hat” urges brain injury charity

21. September 2020

Artikel lesen

Workplace hard hat safety survey results

21. September 2020

Artikel lesen

Campaign to raise awareness of brain injury and PPE best practice

15. September 2020

Artikel lesen

Enter the Hard Hat Awareness Week Raffle

2. September 2020

Artikel lesen

Wie lange ist die Lebensdauer Ihres Schutzhelmes?

21. Januar 2020

Artikel lesen

Weiterbildende Schulung will gelernt sein

14. Januar 2020

Artikel lesen